Boedecker.Colleagues
drucken
<< Zur Startseite: Presseinformation

Wachsendes Interesse an Informationen zur Ernährung
 
Größere Chancen für Innovationen und Differenzierung

Hamburg, 25. August 2020. In Deutschland wächst das Interesse an einer umweltgerechten und verantwortungsbewussten Ernährung. Für entsprechende Informationen und Angebote ist insbesondere die Generation der nach 1980 geborenen Millennials offen. Dadurch vergrößern sich für Hersteller und Handel die Erfolgsaussichten von Leistungsinnovationen. Gleichzeitig können sie sich durch Zusatzleistungen, Leistungsumfeld und Kommunikation im Wettbewerb verstärkt profilieren und darüber ihr Ergebnis steigern. Dies sind Ergebnisse einer aktuellen Analyse von Boedecker.Colleagues Strategie und Kommunikation in Hamburg.

„Die derzeitigen Bedürfnisse befriedigen, ohne die Zukunft der Kinder und weiterer Generationen zu gefährden.“ Mit dieser Leitidee des 1987 erschienenen Brundtland-Berichts und einer ökologischen Nachhaltigkeit seien die Millennials praktisch groß geworden, sagt Jürgen M. Boedecker, Senior von Boedecker.Colleagues. „Inzwischen hat ihre Generation intensiv erfahren, welche tiefere Bedeutung darin steckt.“ Dazu beigetragen habe auch der inzwischen breite gesellschaftlicher Konsens zum vom Menschen verursachten Klimawandel sowie die aus der Corona-Krise erkennbare Notwendigkeit, Verantwortung zu übernehmen. Wenn zudem wieder mehr gekocht werde und „Daheimbleiben das neue Ausgehen“ sei, dann steige zwangsläufig auch das Interesse am Essen allgemein.

Nach Einschätzung der auf Unternehmensentwicklung und Kommunikation spezialisierten Berater von Boedecker.Colleagues lohnt es für Hersteller und Handel, auf die veränderten Informations- und Einkaufbedürfnisse der Kunden einzugehen. Hierüber lasse sich nicht nur Aufmerksamkeit und Interesse wecken sowie Vertrauen aufbauen. Dies mache sich auch beim Umsatz bemerkbar. Im Lebensmittelmarkt würden Nischen wie Bio aktuell noch schneller wachsen als zuvor. Jedoch seien Nachhaltigkeit sowie damit verbundene Themen in der Regel Teil eines größeren Motivbündels. Unverändert spiele auch der Preisunterschied zwischen konventionellen und innovativen Angeboten eine Rolle. Jedoch würden Verbraucher größere Preisdiferenzen akzeptieren, wenn ihnen diese im Gesamtkontext gerechtfertigt erscheinen. Dies müsse und könne vermittelt werden. Insbesondere bei den Millennials sei ein veränderter Lebensstil bemerkbar: „Lieber einmal die Woche richtig gut essen, als zu oft mittelmäßig bis schlecht.“

Weitere Informationen:
Boedecker.Colleagues Strategie und Kommunikation
Telefon 040 - 37 50 30 13
E-Mail presse(at)ir-consultants.de